Überspringen zu Hauptinhalt

Besondere Zeiten. Tagebuch, Seite 38

Wie war Ihr Sonntag? Wie war deiner? Ich merke, dass ich langsam etwas ‚hibbelig‘ werde, was das Daheimbleiben angeht. Immerhin bin ich heute Mittag zu einem unserer umliegenden Gasthöfe gefahren und habe uns ein feines Mittagessen nach Sommersdorf geholt. Dabei habe ich festgestellt: Mit Wucht treffen mich die Folgen der Corona-Krise dann, wenn ich unterwegs bin. Heute dieses weitgehend leere Gasthaus zu betreten, auf sehr freundliche und zugleich im Blick auf die Hygienevorschriften absolut korrekte Weise bedient zu werden und zugleich die Gaststube weitgehend verwaist zu sehen – das hat weh getan. Und ich verstehe auch die Betreiber sofort, wenn sie, ohne zu jammern, doch ihre sehr prekäre Lage deutlich machen. Wie gut, dass mancher aus unseren Dörfern nicht nur, weil er Hunger hat, gelegentlich in einem unserer Gasthäuser sein Mittag- oder Abendessen bestellt, sondern auch aus einem Impuls von Solidarität. Die Umsätze, die auf diese Weise erwirtschaftet werden, sind gewiss weit, weit unter den sonst üblichen. Und doch ist wenigstens ein bisschen Geld in der Kasse und auch das Zeichen der Wertschätzung tut gut.

Mein Nachmittag und mein Abend haben dem nächsten Gemeindebrief gehört. In einem Schlussdurchlauf hat Michaela Meyer der neuen Ausgabe den letzten Schliff verpasst und einzelne Korrekturen meinerseits eingearbeitet. Ich bin sehr dankbar, dass sich in der Gemeinde für die unterschiedlichen Aufgaben Männer wie Frauen finden, die das, was ich nicht oder nur sehr eingeschränkt kann, ‚aus dem Handgelenk‘ schütteln und sehr gut machen. Und noch dazu ehrenamtlich. Liebe Michaela, herzlichen Dank!

Weil der Weg auf dem Radl durch den Altmühlgrund nach Sonnenuntergang richtig frisch war, gönne ich mir jetzt ein wärmendes Bad.

In der Sommersdorfer Kirche liegen mangels angekündigter Tische (ich habe zwar davon geschrieben, habe aber noch nichts unternommen – sorry) in der letzten Kirchenbank einige Bücher zum Mitnehmen aus. Der Spenderin herzlichen Dank. Morgen bringe ich die Tische in den Altarraum und dann kann die kleine Tauschbörse für den Corona-Zeitvertreib starten.

Euch und Ihnen einen behüteten und guten Start in die neue Woche! Lasst euch den Mut nicht nehmen, es gibt morgen die allerersten Lichtblicke mit der Öffnung einzelner Geschäfte. Schickt mir ein Selfie mit  Mund- und Nasenschutz von euch, damit ich euch erkenne, wenn wir uns morgen in der BGU begegnen sollten – ich brauche nämlich Katzenfutter ….

Liebe Grüße, Ihre / Eure Elfriede

PFARRAMT

Sekretariat
Karin Oberseider

KIRCHENGEMEINDE

Sommersdorf / Thann
Sommersdorf 5
91595 Burgoberbach
Tel.: +49 9805 648
Fax: +49 9805 932 202
Mail: pfarramt@sommersdorf-thann.de
Spendenkonto: DE 71 7655 0000 0008 8247 57

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag:
10:00 Uhr – 13:00 Uhr
Mittwoch:
11:00 Uhr – 15:00 Uhr
Donnerstag:
11:00 Uhr – 16:00 Uhr

PFARRAMT

Sekretariat
Karin Oberseider

KIRCHENGEMEINDE

Sommersdorf / Thann
Sommersdorf 5
91595 Burgoberbach
Tel.: +49 9805 648
Fax: +49 9805 932 202
Mail: pfarramt@sommersdorf-thann.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag:
10:00 Uhr – 13:00 Uhr
Mittwoch:
11:00 Uhr – 15:00 Uhr
Donnerstag:
11:00 Uhr – 16:00 Uhr

An den Anfang scrollen